25.08.2021

Die ersten 5 neuen OPs sind in Betrieb & die neue Intensivstation wurde erstmals belegt

Erhebliche Investitionen in die Gesundheitsversorgung im Vinzentius-Krankenhaus Landau Im Rahmen der größten Baumaßnahme in den letzten Jahren am Vinzentius-Krankenhaus Landau ist der erste große Meilenstein seit dem Beginn der Maßnahmen im April 2018 erreicht. Im Juni wurden die ersten Patienten in den neuen 5 OP Sälen operiert. Diese befinden sich nun auf dem neuesten Stand der Technik, sowohl was die Konzeption, die Raumlufttechnik als auch die digitale Informationstechnologie angeht.

 

Dem Echtbetrieb unseres neuen OP-Traktes folgte nun auch die Intensivstation, die für die Patientinnen und Patienten bezugsbereit ist. Nach Einsegnung der Intensivstation durch unsere Krankenhausseelsorgerin wurden die ersten Patienten Anfang Juli auf der neuen Intensivstation betreut. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes stehen aktuell neun Betten in sechs Räumen zur Verfügung. Der Umzug von der alten Intensivstation zur neuen während des laufenden Betriebes verlief reibungslos und wir freuen uns, dass wir unsere Patienten nun auf einer weitläufigen, hochmodernen Intensivstation versorgen können.

 

Im Rahmen des vom Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie mit 19,8 Mio. Euro geförderten Bauprojekts mit dem Neubau von 6 OP Sälen, einer neuen Intensivstation mit 16 Intensivbetten und einem neuen Bereich für den Arztdienst der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, verbunden mit einer Fassadensanierung des Gebäudes zur Weißenburgerstrasse sind aktuell 20,071 Mio. Euro von der Gesamtsumme  von voraussichtlich 32,8 Mio. Euro investiert worden. An Fördergeldern flossen Stand heute 13,07 Mio. Euro. Das Vinzentius-Krankenhaus hat damit rund 7 Mio. Euro an Eigenmitteln aufgebracht.

 

Weitere 3,45 Mio. Euro wurden in den letzten 3 Jahren in Großgeräte und Medizintechnik investiert. Davon betroffen sind Großgeräte wie die neue Magnetresonanztomographie (MRT), ein im September 2021 in Betrieb gehender, neuer 64 Zeiler Computertomograph, neue Videotürme und 3D-C-Bögen für die Operationssäle, Lithotripter, Ultraschallgeräte und anderes.

 

In den nächsten Jahren werden somit nochmals rund 6 Mio. Euro Eigenmittel in die Baumaßnahme fließen. Dazu kommen noch Eigenmittel für die integrierte Umsetzung einer neuen Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte mit dem Angebot der Versorgung eines weiteren Krankenhauses.

 

Mit der Fassadensanierung inklusive neuer Fenster bekam das Vinzentius-Krankenhaus zur Weißenburgerstraße hin ein neues Gesicht.  Abgeschlossen ist die Montage von 4 neuen OP-Sälen und der darüber liegenden Technikzentrale in Modulbauweise, die inzwischen von innen und außen nicht mehr zu erkennen ist.

 

In konventioneller Bauweise fertig gestellt wurden ein weiterer OP-Saal, ein Teil des neuen deutlich größeren Aufwachraums sowie der erste Abschnitt der neuen Intensivstation mit den ersten 10 der 16 Intensivbetten.

 

Im kommenden Bauabschnitt bis Ende 2023 werden die Intensivstation auf 16 Betten und der OP-Bereich um den sechsten OP und weitere Logistikflächen erweitert. Gleichzeitig wird die Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte vergrößert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Der Abschluss des zweiten Bauabschnitts ist voraussichtlich für Dezember 2023 vorgesehen.

 

Nach der wie immer intensiven Bauphase freuen wir uns sehr darauf, unsere Patientinnen und Patienten in den neu gebauten Räumlichkeiten auf einem sehr hohen Stand versorgen zu dürfen.

Vinzentius-Krankenhaus Cornichonstraße 4, 76829 Landau Anfahrt
06341 / 17-0 06341 / 17-3535 info@vinzentius.de
Postanschrift
Vinzentius-Krankenhaus
Postfach 22 20, 76812 Landau